Freitag, 21. April 2017

Ein Geschenk zur Geburt...

...eines neuen Erdenbürgers wurde gebraucht. Zu diesem Zweck hab ich mal gaaanz tief in meinen Papiervorräten gekramt um ein entsprechend verspieltes Papier zu finden.


Das Bettchen und die Kommode habe ich mit meiner Plottersoftware erstellt. Darin hat eine Geschenkkarte vom Drogeriemarkt Platz.











Sonntag, 16. April 2017

Frohe Ostern...

...und gleich schon mal einen der Messeschätze benutzt ;-)











Die Messebeute und die damit verbundene...

...selbstauferlegte Challenge.
Letztes Wochenende war ich, wie jedes Jahr, bei der Stempelmesse Süd und es war...sehr ergiebig ;-)
Für jemanden, der ein ganzes Zimmer voller "Bastelzeug" hat, habe ich doch erstaunlich viel gefunden.
Da ich irgendwie aber immer wieder im vorab erwähnten Zimmer auf unbenutzte Schätze treffe, habe ich mir vorgenommen, alle Neuerwerbungen zeitnah zumindest einmal auszuprobieren. (Das kommt mir jetzt irgendwie bekannt vor...wir werden sehen, ob das diesmal hinhaut).

Die neuen Schätze:









Dienstag, 4. April 2017

Gut abgelagerter Aquarellhintergrund...

...trifft ein bisher unbenutztes Stempelset ;) Unbedingt musste ich das Stempelset Li(e)belleien haben, es war sozusagen Liebe auf den ersten Blick. Und dann? Irgendwie fand ich keinen rechten Zugang zu dem Set bis mir ein älterer gut abgelagerter Aquarellhintergrund in die Hände fiel. 
Plötzlich ging alles ganz von selbst und ist sogar für meine Verhältnisse sehr "clean and simple" geworden. 










Samstag, 18. März 2017

Ein dringend benötigter to-do-Kalender...

...ist mir kürzlich vom Tisch gehüpft. 
Was das genau ist? In diesem speziellen Fall handelt es sich um ein Hilfsmittel mit dem 3 Menschen koordinieren können, ob der liebe Kater seine dreimal täglich benötigte Medizin bereits erhalten hat oder noch bekommen muss. 


Für das Untergestell wurde natürlich mal wieder schnöde Verpackungskartonage recycled. Den wunderbaren Buchbinderleinen hatte ich nun auch schon lange genug abgelagert 😉
Und als Krönung des Ganzen wurde auch noch die BindItAll "abgestaubt".
Die einzelnen Tags mit den Wochentagen, den Einnahmezeiten und die Erledigts wurden alle einzeln mit meinem derzeitigen Lieblingsalphabet (Lara, dp) auf Aquarellpapier gestempelt. Schon alleine nach dieser Aktion hatte sich die Anschaffung der Precision Press gelohnt, da auf dem strukturierten Papier manchmal mehrere Abdrücke der einzelnen Buchstaben nötig waren. Zum Einfärben kamen dann die Distress Marker zum Einsatz. Mit etwas Wasser vermalt kommt man schnell und einfach zu ansprechenden Ergebnissen.

Ein wenig Frantage in gold embossed für ein wenig mehr Textur und am Rand meine Neuentdeckung Nuvo Embellishment Paste einfach mit dem Finger hier und da aufgetragen.

Oh...bestempelt wurde natürlich vor dem Embossing mit den jeweils passenden DistressInk Stempelkissen und den arg vernachlässigten SU-Stempeln.

Trotz seiner schönen Struktur fehlte dem Buchbinderleinen noch etwas und die oben bereits erwähnte Embellishment Paste kam noch einmal zum Einsatz. Diesmal etwas dicker durch eine Mask aufgetragen. 

Innen muss es natürlich auch hübsch sein, weshalb ich schweren Herzens einen Bogen BoBunny Chevron Dots (?) angeschnitten habe 😊










Mittwoch, 1. Februar 2017

No line colouring...

...naja, fast no line :D

Wie so oft schon habe ich meine Distress Inks als Aquarellfarbe benutzt. Die Schattierungen um die Blume herum sind noch ein wenig ausbaufähig, aber ansonsten bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden.










Sonntag, 29. Januar 2017

Großprojekt Minialbum Föhr...die Vierte...

und Letzte. Geduld sollte schließlich nicht überstrapaziert werden ;-)
Auch, wenn es dem ein oder anderen so vorkommen mag, so habe ich doch nicht jede Seite des Albums gezeigt. Das hätte einfach den Rahmen gesprengt. Faszinierend, was alles in so kleinem Format Platz hat.
Noch einmal betonen möchte ich allerdings, dass der ganze Rohling mit all seinen Klapp- und Ziehelementen nicht "auf meinem Mist gewachsen" ist. Vielmehr habe ich an einem wunderbaren Workshop teilgenommen und meine persönliche Note lediglich durch die Ausgestaltung mit eingebracht.

Diese Seite ist nach oben aufklappbar und hat dahinter ein zusätzliches Einschubfach.

Die großen Tags für das Einschubfach: damit alles nicht zu dick wird, habe ich beim mittleren und unteren Tag auf PP als Hintergrund verzichtet und mich auf Stempel beschränkt.

Selbstgemachtes Embellishment war aber auch hier unverzichtbar ;-)

Zur Abwechslung wird hier mal nach rechts aufgeklappt...



...den Drachen habe ich mit meiner Pazzles selbst entworfen und geschnitten...

Hier noch eine kleine Klappe...


...und schließlich die letzte Seite mit einem variierten Einschubfach.


Vielen Dank an alle, die bis zum Schluss durchgehalten haben :D







Donnerstag, 26. Januar 2017

Großprojekt Minialbum Föhr...die Dritte

...könnt ihr noch?





Hier eine Seite mit Doppeltür ;-) Die Brads werden von innen angebrachten Magneten angezogen, so bleiben die Seitenteile beim Weiterblättern geschlossen.


Wie man einen sogenannten Trossenstek  knüpft kann man bei Dr. Google erfahren. Ausgewählt habe ich ihn allerdings rein nach seinem Äußeren.








Dienstag, 24. Januar 2017

Großprojekt Minialbum Föhr...die Zweite


Und schon geht es hier weiter mit dem Innencover und der ersten Seite.

Eigentlich müsste ja nicht unbedingt was auf das Innencover aber wenn man irgendwie noch zwei Fotos unterbringen will...ähem.

Das wohl beste Stanzalphabet für Minialben kam immer wieder zum Einsatz. Gleich zu Anfang habe ich mir davon 4-5 Sätze ausgestanzt und in einer kleinen Blechdose aufbewahrt, so hatte ich immer genügend Buchstaben zur Hand. (Höhe der Buchstaben ca. 1 cm)

Für den Klappmechanismus der "Kamera" braucht man nur den zuvor gefalteten Craft Cardstock mit der Falz etwas unterhalb der oberen Schneidekante der Stanze anlegen und dann stanzen. Das reicht als "Scharnier" vollkommen aus.




Auch hier kann man was aufklappen. Da ich gerne mal einen Tacker benutze, wird das PP erst wenn es fertig gestaltet ist auf die Basisseite geklebt. Das verschafft mir auch ein wenig Flexibilität, wenn mal was nicht ganz so funktioniert wie gedacht ;-)


Und schließlich kann man auch noch was herausziehen ;-) Hierbei musste ich mich schon sehr beherrschen, denn diese Seiten (die natürliche beidseitig gestaltet sind) sollten nicht so dick werden.






Montag, 23. Januar 2017

Großprojekt Minialbum...

...abgeschlossen. Na ja...zumindest dieses eine ;-)

Da ich jetzt nicht so durch minimalistische Ausführungen bekannt bin, zeige ich Euch mein Werk quasi häppchenweise. Bei mir kommt es eben immer auf die Details an und von denen dürfen es dann auch eine ganze Menge sein.

Das Album selbst habe ich bei einem Crop-Workshop vor ca. 2 Jahren gefertigt. Nach und nach wurden seitdem die Seiten gefüllt, wie ich gerade Lust hatte ;-)

Für den Titel habe ich die Alphas jeweils 4 x gestanzt und aufeinandergeklebt. Das wirkt dann schön dreidimensional wie die gekauften Buchstabensticker, hat aber den Vorteil, dass es immer genau zum Projekt passt und die "E´s" niemals ausgehen.

Ein wenig "Hardware" kann ja auch nie schaden...


Ganz normales weißes Gummiband lässt sich wunderbar mit DistressInk farblich anpassen.Die vormals losen Enden werden vor dem Eyelet durch das Loch geführt und beim Befestigen des Eyelets eingeklemmt. Das hält super. Man sollte diesen Schritt allerdings einplanen bevor man das Cover innen bezieht.