Sonntag, 21. Februar 2016

Jeans-Upcycling, die Dritte...

...und diesmal in Chevron-Optik. Schon lange suche ich nach schönen, zeitlosen und bezahlbaren Stuhlkissen mit Chevron-Muster. Bisher leider erfolglos. 
Die grauen Kissen, die übergangsweise den Holzstühlen im Essbereich die Härte nehmen sollten, stellten sich leider als wenig robust heraus, was ein gefühlt ständiges Wiederannähen der Befestigungsbänder zur Folge hatte.

Die Idee rumorte schon lange in meinem Kopf herum, wissend, dass dieses Projekt nicht so "mal eben" zu schaffen ist. Egal - gestern begann ich damit 3 alte Jeanshosen in 6 cm breite Streifen zu zerlegen. Bei einer Nahtzugabe von 0,7 cm ergibt das später eine Streifenbreite von 4,5 cm.


Dazu kann ich nur empfehlen das geeignete Werkzeug zu benutzen, denn es war auch so schon eine aufwändige Schnippelei.
 

Beim Zusammennähen habe ich die einzelnen Streifen jeweils um ca. 4 cm versetzt, damit kann man den Verschnitt minimieren. Wie Ihr sehen könnt, gibt es eine linke und eine rechte Ausführung. Ganz wichtig finde ich gerade bei so robusten Stoffen wie Jeans das Auseinanderbügeln der Nahtzugaben. Wenn man einigermaßen genau geschnitten und genäht hat, passen die Stücke später auch schön zusammen.


Mit dem Quilting-Lineal und dem Rollschneider konnte dann die absichtlich versetzte Kante begradigt werden.


Damit beide Stoffstücke nach dem Begradigen den gleichen Winkel haben, legte ich das bereits geschnittene Stück als "Schablone" auf das zweite Stück und schnitt die Kante dann ebenfalls mit Hilfe des Lineals gerade. 


Die Legeprobe zeigte, dass alles soweit passte.


Für die Konstruktion des Chevron-Musters habe ich vom linken und vom rechten Stoffstück jeweils einen senkrechten Streifen von 10,5 cm abgeschnitten. Ausgangspunkt war immer die begradigte Kante.
Beide so entstandenen Streifen wurden jeweils genau an den Quernähten zusammengesteckt, damit später die entstehenden "Zacken" möglichst exakt sind.


Nach einmal nähen und bügeln sah das dann so aus:


So hab ich mir das vorgestellt ;-)


Davon brauche ich jetzt noch ein paar, dann kann es weiter gehen...


Meine bisherigen Jeans-Upcycling-Projekte sind hier zu finden:




















Kommentare:

  1. Bin schwer beeindruckt ... in Papier bekomme ich ja so akurate Kanten und Ecken selbstverständlich hin ... aber mit der Nähmaschine ... Null ... njente ... nada .... Paperpiecing geht da schon eher ... aber da is ja auch Papier im Spiel! Also ausnehmend schön ist das bisher & ich freu mich schon auf den Rest!!!

    AntwortenLöschen
  2. Ich bewundere deine handwerklichen Ferigkeiten sowie deine Engelsgeduld, die du für dieses Projekt ja haben musst. Eine Glanzleistung schon bis jetzt.

    Schönen Sonntag für dich, auch wenn es stürmt :(

    Majo

    AntwortenLöschen
  3. Wow! Chapeau meine Liebe, was du alles kannst! Bin auf das Endergebnis gespannt...und wünsche gutes Durchhalten! LG Tanja

    AntwortenLöschen